Zuhause DIE ZÄHMUNG DER LITERATUR
Diskussion 17 März 2018

DIE ZÄHMUNG DER LITERATUR

17:00 Location: Leipzig Bibliotheca Albertina, Fürstenzimmer, Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig, Deutschland Veranstalter: Georgian National Book Center, SOVLAB | Soviet Past Research Laboratory Teilnehmer: Lasha Bakradse
Moderator: Ralph Hälbig
Partner: Konrad-Adenauer-Stiftung Regionalprogramm Politischer Dialog Südkaukasus

Für seinen totalen Umbau der Gesellschaft brauchte das Sowjetregime „den Neuen Menschen“. Dabei wurde der Literatur eine große Rolle zugewiesen. Stalin bezeichnete Schriftsteller als „Ingenieure der menschlichen Seele“. 

Wie der Schriftsteller zum Ingenieur werden, wie die Literatur im Sinne der Partei für den Aufbau der neuen Gesellschaft instrumentalisiert werden sollte und wie sah dies in der Praxis aus? Dies erläutert am Beispiel der Sowjetrepublik Georgien das Buch „die Zähmung der Literatur“ des renommierten Literaturkritikers Akaki Bakradze, das 1983 zunächst illegal in Umlauf kam, aber offiziell erst 1990 erscheinen durfte, als die Sowjetunion bereits am Ende war.

Ein Gespräch mit dem Direktor des Georgischen Literaturmuseums Lasha Bakradze über „die Zähmung der Literatur“.