Zuhause PROMETHEUS - 25 JAHRE UNABHÄNGIGKEIT
Performance 02 Oktober 2018

PROMETHEUS - 25 JAHRE UNABHÄNGIGKEIT

20:00 Location: Frankfurt Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt, Deutschland Veranstalter: Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport Georgiens, Kote Marjanishvili State Drama Theatre Performance von Royal District Theatre 

Dramaturgie: David Gabunia, Data Tavadze
Regie: Data Tavadze
Bühne: Keti Nadibaidze
Komponist: Nika Pasuri

In der Aufführung sind Auszüge aus den Werken von Aischylos, Howard Barker, Augusto Boal und Franz Kafka verwendet.

 
Die Idee der Inszenierung geht auf das 25. Jubiläum der Wiederherstellung der georgischen Unabhängigkeit zurück. Die Geschichte beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Geschichte des Landes, sondern vertieft sich in das Leben einzelner Menschen. Hier erhalten beide Themen eine gleichwertige Bedeutung, denn die Geschichte des Landes wird von Menschen gestaltet.
Was passiert, wenn du dein Land als deinen eigenen Körper betrachtest und das biologische Alter deines Körpers dasselbe ist, wie das der Unabhängigkeit deines Landes? Was bedeutet denn die Unabhängigkeit? Wann ist ein Land/ Mensch unabhängig?
Um diese Fragen zu beantworten, werden in der Inszenierung verschiedene Mittel verwendet. Das Zurückgreifen auf den Mythos über Prometheus stellt eines dieser Mittel dar; in einem komlexen dramatischen Gewebe der Inszenierung lassen sich acht Perspektiven, acht Narrative verfolgen. Die collagenartig gestaltete Aufführung räumt den Zuschauern viel Freiheit der Interpretation ein.
In der Inszenierung sind die Darsteller eher Erzähler oder Berichterstatter, die die Geschichte distanziert, von der Seite her aufzeigen. Die Themen entstehen aus den Erinnerungen der in den 90er Jahren groß gewordenen, gemeinsam mit der georgischen Unabhängigkeit zur Welt gekommenen Generation.
Der letzte Teil der Aufführung verwandelt sich in eine Tragödie. Der gefesselte Prometheus verkörpert alle Themen, die zerstreut in den anderen Szenen der Aufführung zu finden sind und die sich zu einem Schlussspruch vereinen: „Sein Körper ist genauso alt, wie die Unabhängigkeit dieses Landes.“
Im Rahmen der Ausstellung werden sowohl vergangene Projekte in Form von Video-Dokumentationen
gezeigt, als auch neue Performances des Kollektivs präsentiert. Die Einzelausstellung zeigt die Arbeiten des Kollektivs erstmalig umfassend in Deutschland.