Zuhause SOWJETISCHE TAKTIKEN DES ALLTAGS UND RELIGIÖSES ERWACHEN IN GEORGIEN HEUTE
Diskussion / Vortrag 29 Mai 2018

SOWJETISCHE TAKTIKEN DES ALLTAGS UND RELIGIÖSES ERWACHEN IN GEORGIEN HEUTE

18:00 Location: München Ludwig Maximilians Universität München, Historicum, Amalienstrasse 52, Raum K 201, 80539 München, Deutschland Veranstalter: Georgian National Book Center, SOVLAB, Graduiertenschule fuer Ost- und Südeuropastudien Referenterin: Ketevan Gurchiani
 
Ketevan Gurchiani schaut in ihrem Vortrag auf einige Aspekte der alltäglichen Religiosität mit dem genealogischen Ansatz. Die Feldforschung wurde in Georgien als "Multi-Sited" Ethnographie durchgeführt. Der darauffolgende Vortrag (und Artikel) analysiert den Gebrauch der alltäglichen Taktiken in den informellen Verhandlungen zwischen Priestern und Gläubigen. Die Autorin betrachtet die Verhandlungen, die in der häuslichen Religiosität und in den verkörperten Praktiken vorherrschen, als Fortsetzung der sowjetischen alltäglichen Taktik, insbesondere der informellen Netzwerke (Blat) und “la perruque” (Khaltura). Um zu verstehen, wie Verhandlungen zu mehr Kontrolle und der erhöhten Religiosität führen, untersucht die Autorin wichtige Merkmale der georgischen Orthodoxen Kirche, wie sie in ihrer Spezifität und Lokalität entstanden. Ketevan Gurchiani kommt zu dem Schluss, dass Taktiken in diesem spezifischen Kontext die Stärkeren stärken und mehr Abhängigkeit reproduzieren.