Berlinisi

04 September, 2018

Anlässlich des Gastlandauftritts von Georgien auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse veranstaltet Lettrétage in Kooperation mit dem Georgian National Book Center ein Festival mit Schwerpunktsetzung auf junge, frische und experimentierfreudige Literatur. Wie der Name des Festivals Berlinisi verrät, sollen die Literaturmetropolen Berlin und Tbilisi (Tiflis) miteinander in Beziehung gesetzt sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausgestellt werden. Vorgestellt werden acht deutsche und acht georgische AutorInnen, die am Anfang ihrer literarischen Karriere stehen, aber bereits durch erste Veröffentlichungen auf sich aufmerksam gemacht haben.

Im Vorfeld des Festivals besuchten die Berliner AutorInnen Paula Fürstenberg, Hendrik Jackson und David Wagner die georgische Hauptstadt Tiflis. Begleitet wurden sie von ihren georgischen Gastgebern Eka Kevanishvili, Tamta Melashvili und Zviad Ratiani. Sieben Tage mit spannenden Gesprächen, Stadt- und Landerkundungen und kulinarischen Freuden. Ihnen allen auf den Fersen war ein Filmteam, das die Reise umfassend dokumentierte und drei Kurzfilme drehte. Die AutorInnen und FilmemacherInnen lassen ihre Eindrücke Revue passieren und geben Auskunft über sehr unterschiedliche Arbeits- und Lebensbedingungen.

Im Rahmen des Festivals gibt es Lesungen, Diskussionen und Beiträge von und mit: Zura Abashidze, Tornike Chelidze, Nini Eliashvili, Giorgi Shonia, Nika Lashkhia, Ketevan Meparidze, Tako Poladashvili und Anina Tepnadse; Helene Bukowski, Julia Dorsch, David Frühauf, Marie Gamillscheg, Rudi Nuss, Lorena Simmel und Saskia Warzecha.

Weitere informationen:
  www.berlinisi.lettretage.de



 

Alle Veranstaltungen